Pflegedienst Mahn

Tagesstätte für Pflegebedürftige

Viele pflegebedürftige Familienmitglieder werden zu Hause betreut. Doch um die Angehörigen zumindest stundenweise zu entlasten, einen normalen Arbeitsalltag zu ermöglichen und in der Zeit die lieben Verwandten in besten Händen zu wissen, haben wir unsere Tagespflegen eingerichtet. Wir kümmern uns um ein vielfältiges Beschäftigungsangebot, einen geregelten Tagesablauf sowie pflegende bzw. medizinische Maßnahmen.

Vom gemeinsamen Frühstück über die Bastelrunde bis hin zu saisonalen Ausflügen werden unsere Gäste rundum versorgt. Sowohl Demenzkranke wie auch Patienten ohne kognitive Einschränkungen erfreuen sich hier der Gesellschaft und Abwechslung. Geschultes Fachpersonal steht jederzeit zur Verfügung. Bei Vorliegen eines Pflegegrades werden die Kosten durch die Pflegekassen finanziert. Der zu zahlende Eigenanteil kann mit dem Betreuungsgeld verrechnet werden.

Leistungen:

  • zweites Frühstück
  • Mittagessen
  • Kaffeetrinken
  • Getränke über den ganzen Tag
  • Fahrdienst zum Abholen und Bringen im Umkreis von 15km (auch Rollstuhlfahrer/innen)
  • Beschäftigungsangebote (Malen, Basteln, Singen, Gymnastik, Spaziergänge, Tanzen, ...)

Externe Leistungen, die bei uns im Haus erbracht werden:

  • Dienstleistungen wie Friseur oder Fußpflege
  • therapeutische Maßnahmen (Physio- bzw. Ergotherapie oder Logopädie)

Beide Einrichtungen (Gerstenberg und Lucka) sind Montag bis Freitag von 7:30 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Pflegedienst Mahn Pflegedienst Mahn

Tagesablauf:

Während nach und nach unsere Tagesgäste eintreffen – viele von unserem eigenen Fahrdienst chauffiert – gibt es bereits eine Tasse Tee. Um 9 Uhr wird das zweite Frühstück zubereitet und gemeinsam eingenommen. Die Schwestern lesen auch gerne mal aus der Tageszeitung vor und helfen beim Rätseln und Horoskope deuten. Ob Tisch abräumen oder Toilettengang: jeder ist mal dran. Danach geht’s an die frische Luft spazieren, um sich neuen Appetit für das bevorstehende Mittagsmahl um 12 Uhr zu holen. Nach dem Essen wird hier und da gern ein Schläfchen gemacht, während das Personal in der Zwischenzeit für Sauberkeit sorgt, Akten und Medikamente vorbereitet und sich neue Ideen zum Beschäftigen ausdenkt. 15 Uhr lockt dann auch schon der Duft von herzhaftem Kaffee und süßem Kuchen. Alle sind stets eingeladen, sich beim Backen, Kochen und Vorbereiten zu beteiligen und so rühren mitunter viele Köche im Brei, der davon aber nur umso besser schmeckt. Ab 16 Uhr beginnen die ersten Heimfahrten.